Noch so ein Großprojekt: Die Berkel-Mühle und das Smarthotel

Großartig angekündigt mit dem Willen der sofortigen Umsetzung durch den Co-Investor Tobias Groten aus Ahaus (Tobit). Bis heute ist nichts geschehen.

Das lag bei Leibe nicht daran, dass Herr Groten und seine Mitstreiter nicht anfangen wollten.

Es lag an der Stadtverwaltung. Sie ist arbeitsmäßig so überlastet durch die vielen Großprojekte, dass sie die Förderanträge für die Regionale 2016 nicht fertiggestellt bekam und deswegen auch die Umbauarbeiten im eigentlichen Mühlengebäude noch nicht begonnen haben. Also wurde Herr Groten gebeten, mit seinem Start des Smarthotels noch weitere 9 Monate bis Ende 2017 zu warten. Als ich das allerdings im Frühjahr diesen Jahres in einem Leserbrief öffentlich infrage stellte, ob er damit einverstanden sei, wurde ich von ihm in seinem Leserbrief an die MZ abgebürstet. Er lobte den Herrn Bürgermeister über den grünen Klee – und tobt jetzt , weil er immer noch nicht beginnen kann, obwohl ihm der Bürgermeister den Start zum Jahreswechsel 2017/2018 zugesagt hatte.

P.S.: Im Laufe des Jahres 2017 ist dann irgendjemandem aufgefallen, dass der Hotelbetrieb Parkplätze benötigt. Die gibt es nach den letzten bekannten Planungen auf dem vorgesehenen Gelände aber nicht in ausreichender Zahl. Und dann fiel baurechtlich im Laufe des Jahres 2017 auf, dass das Hotelgebäude zu nah an das Nachbargrundstück heranrückt und somit baurechtlich gar nicht genehmigungsfähig gewesen wäre. Folge: Nicht eingeplante Kosten für zusätzliche Grundstückskäufe. Das lasse ich mal besser unkommentiert…..

P. S.: Die Abbrucharbeiten durch die Firma Seggewiß haben zwischenzeitlich begonnen. Kalkuliert sind dafür zwei Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.